Fachbereich Politik/Wirtschaft

Neues Gymnasium Wilhelmshaven

Stand: Schuljahr 2017/2018

Lehrer im Fachbereich Politik/Wirtschaft

siehe Übersicht auf der rechten Seite...

 

 


Aktuelles
  • Podiumsveranstaltung zur Kommunalwahl 2016 in der Aula des NGW/Veranstalter: VHS und WZ, Text: Die Schülerinnen und Schüler erleben Politik hautnah: Ein Wechselspiel aus Informationsvermittlung und Selbstdarstellung der Kandidaten. Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Zukunftsoptionen diese Stadt gerade für junge Leute bietet. 
  • Am 07.09.2017 veranstaltete das Jugendparlament der Stadt Wilhelmshaven eine Podiumsdiskussion. Zu dieser wurden die Spitzenkandidaten des Wahlkreises Wilhelmshaven eingeladen. Im Vorfeld der Diskussion konnte jeder der Anwesenden Fragen aufschreiben, die dann später von den Moderatoren vorgelesen wurden. Es waren alle Spitzenkandidaten anwesend mit Ausnahme des Spitzenkandidaten der ,,AfD“. Die Themen der Diskussion waren breit gefächert.Es ging von der Energiewende über die Legalisierung von Canabis bis hin zur Türkeipolitik. Beim Zwischenergebnis bei dem alle Anwesenden ihre Meinung zu den Kandidaten äußern konnten, bekam der Spitzenkandidat der Grünen, Alexander von Fintel die größte Zustimmung.

 

 

  • Das Bewerbungstraining des 10. Jahrganges startet am 12. September. Unser Kooperationspartner ist die Sparkasse Wilhelmshaven, die in einer ganztägigen Veranstaltung unseren Schülerinnen und Schüler einen Einblick in Bewerbungstests gewährt und das Verhalten bei Bewerbungsgesprächen trainiert.
  • Der 5. Studien- und Berufsorientierungstag am NGW fand am 16.01.2017 statt. Auch in diesem Jahr waren wir wieder bemüht, ein interessantes Angebot an Referenten aus Wirtschaft, Verwaltung und Bildung zusammenzustellen. Die Schülerschaft hat die Möglichkeit, aus einem Angebot von ca. 40 Vorträgen eine individuelle Auswahl zu treffen, um sich - je nach Neigung und Interessen - über Studien- und Ausbildungsgänge nach dem Abitur zu informieren.

  • Termine zur Studien- und Berufsberatung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10-12. Durchgeführt von Frau Böckenkröger von der Arbeitsagentur für Arbeit.


Veranstaltungen/Projekte
  • Erste Berufsbilderkundung im Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur (BIZ) (Jahrgang 9) 
  • Bewerbungstraining in der Sparkasse (Jahrgang 10) 
  • 14-tägiges Schülerbetriebspraktikum (Jahrgang 10) 
  • Studien-und Berufsorientierungstag (Jahrgang 11) 
  • Studien- und Berufsorientierung durch Herrn Homberg von der Arbeitsagentur (1x im Monat) (Jahrgang 9 aufsteigend) 
  • Kooperation mit der Jadefachhochschule (Jadelotsen informieren, Schnupperstudium und Praxistage in den Ferien) (Jahrgang 11/12)

  

  • Erstmalig findet im Herbst 2017 in Kooperation mit dem Niedersächsischen Bildungswerk und dem Arbeiter- und Wirtschaftsverband Jade e. V. das Planspiel „Management Information Game“ statt. Schülerinnen und Schüler (18-24) des 11. Jahrgangs tauchen in die Tiefen und Untiefen der Unternehmensplanung und des betrieblichen Rechnungswesens ab und lenken die Geschicke von Unternehmen.
  • Bei der Weiterentwicklung des Studien- und Berufsorientierungskonzeptes ist es unser Ziel, eine stärkere praxisorientierte Berufsbild- bzw. Berufsfeldorientierung am Neuen Gymnasium Wilhelmshaven, beginnend mit dem 9. Jahrgang, zu etablieren. Dabei sollen neue Wege der Kooperation mit lokalen Unternehmen, der Arbeitsagentur für Arbeit und der Koordinierungsstelle Berufsorientierung des Niedersächsischen Kultusministeriums gesucht werden, so dass die Schülerinnen und Schüler einen praxisnahen Einblick in die Arbeitswelt gewinnen. Im Zuge eines Pilotprojektes werden wir es 22 Schülern ermöglichen, an dem Modul 3 zur Berufsfeldorientierung teilzunehmen. Kernelement des fünftägigen Moduls sind drei Praxistage, an denen die Schülerinnen und Schüler vor Ort in Unternehmen verschiedene Berufsbilder bzw. Berufsfelder erkunden, wobei Perspektiven der dualen Ausbildung und des dualen Studiums für die künftigen Abiturienten eröffnet werden sollten.

 

 

 

 

 


Kooperationspartner

 

 

  • Bundesagentur für Arbeit
  • Bildungswerk der Niedersächsischen Bildung
  • JADE Hochschule
  • Institut für Talentenwicklung "Vocatium"
  • Sparkasse Wilhelmshaven

 

 

Neben den obigen Kooperationspartnern arbeiten wir am Studien- und Berufsorientierungstag mit einer Vielzahl an Referentinnen und Referenten diverser Institutionen aus der Wirtschaft, Verwaltung und Bildung zusammen. 

 

 

 

 


Arbeitsergebnisse aus dem Unterricht

 

Schlusswort des Praktikumsberichts aus dem Reinhard – Nieter – Krankenhaus vom 06. Januar 2014- 17. Januar 2014 von Sophie Hecker

Alles in allem muss ich sagen, dass es eine tolle, erfahrungsreiche und auch lehrreiche Zeit war.

Im Gegensatz zur Schule war es sowohl von den Aufgaben, als auch von der Belastbarkeit um einiges schwieriger. Ich hatte mehr Verantwortung und war anfangs etwas überfordert. Allerdings hatte das Alles keinen Einfluss auf meine Denkweise gegenüber der Schule.

Alle meine Erwartungen an das Praktikum sind erfüllt worden. Ich wurde von allen akzeptiert und integriert. Auch durfte ich viel mithelfen und mit den Patienten arbeiten.

In einigen Situationen fühlte ich mich ein wenig unwohl, da mir der Umgang mit den Patienten anfangs noch fremd war, so dass ich mich etwas unwohl fühlte. Aber ich hatte auch Momente, in denen ich mich sehr verantwortungsvoll gefühlt habe, zum Beispiel, als ich alleine die Patienten besucht habe und bei ihnen Blutdruck, Puls und Temperatur gemessen habe.

Ich kann mein Praktikum an jeden weiterempfehlen, der überlegt einen medizinischen Berufsweg einzuschlagen. Allerdings habe ich festgestellt, dass dieser Beruf härter, anstrengender und fordernder ist, als man denkt. Viele haben eine völlig falsche Vorstellung von diesem Beruf und unterschätzen ihn.

Zum Schluss muss ich allerdings sagen, dass mir dieses Praktikum gezeigt hat, dass ich definitiv nicht in diese Berufskerbe einschlagen werde, da es nicht das Richtige für mich ist. Sowohl von der physischen als auch der psychischen Einstellung her musste ich feststellen, dass es keine berufliche Option für mich ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SELENA SCHULZ - Praktikum im City Hotel Valois

Schlusswort:

Das zweiwöchige Praktikum im City Hotel Valois hat mir sehr viel Spaß gemacht und war sehr spannend und interessant für mich. In den Beruf als Zimmermädchen konnte ich gute Einblicke gewinnen, weil ich drei Tage lang mit den anderen Zimmermädchen mitgewirkt habe. Gern hätte ich etwas mehr über den Beruf als Rezeptionisten erfahren, allerdings war dies nur zum Teil und auch erst am letzten Tag möglich, da ich mich mit dem Computerprogramm des Hotels nicht auskenne und somit nur bedingt Aufgaben, die die Rezeptionisten machen müssen, ausführen konnte. Gelernt habe ich während meiner Zeit im Hotel, dass es wichtig ist immer nett und freundlich zu den Gästen zu sein, auch wenn sie noch so anstrengend und unfreundlich sein können. Zudem habe ich bemerkt, welch einer Belastung viele der Mitarbeiter ausgesetzt sind. Viele von ihnen , z.B. im hoteleigenem Restaurant, haben erst die Frühschicht und dann zusätzlich noch die Abendschicht übernommen, obwohl zwischen den beiden Schichten bloß fünf Stunden freie Zeit liegen. Am nächsten Tag geht das dann wieder so weiter, sodass sehr viele Mitarbeiter nur noch wenig Zeit für sich und ihre Familien finden. Die Belastungen im Hotel habe ich als anstrengender als die in der Schule empfunden, weil ich dort auch körperlich arbeiten musste. Meine Einstellungen der Schule gegenüber haben sich eigentlich nicht wirklich verändert, da ich schon vorher viel Wert auf meine spätere Schulbildung gelegt habe. Dieses hat sich allerdings durch das Praktikum noch verstärkt. Das Praktikum hatte insofern berufsorientierende Funktionen, dass ich jetzt zwar eventuell immer noch gerne etwas im Hotelgewerbe machen möchte, allerdings nicht mehr so gerne wie vorher, obwohl mir die Arbeiten dort sehr viel Spaß gemacht haben. Ein Nachteil, von dem die Kollegen berichtet haben, ist die Bezahlung. Diese fällt, trotz der langen Arbeitszeit, sehr gering aus, was mich noch einmal zum Nachdenken über einen anderen Beruf veranlasst hat. Besonders zufrieden und leistungsstark habe ich mich z. B. gefühlt als ich mit den Gästen dort Englisch reden musste, weil z.B. viele Zimmermädchen dort kein Englisch verstehen und / oder sprechen. Dies war ein sehr gutes Gefühl, weil es mir zeigte, dass ich gebraucht wurde. Insgesamt war das Praktikum sehr gut und angenehm, da es mir sehr viel Freude bereitet hat und ich mich gut mit den anderen Mitarbeitern verstanden habe. Diese haben mich respektiert, obwohl ich nur eine Praktikantin war. Gut war die Zeit dort, weil sich viele meiner Erwartungen bestätigt haben, wie z.B. dass ich viel über die Arbeiten im Hotel erfahre und lerne mit unbekannten Situationen umzugehen. Allerdings hat sich auch bewahrheitet, dass ich viele Putzarbeiten machen musste, dies fand ich allerdings nicht sonderlich schlimm. Und auch wenn es manchmal etwas langweilig war, gab es insgesamt viel zu tun. Meinen Praktikumsplatz würde ich auf jeden Fall weiterempfehlen, da man dort viel über die verschiedenen Berufe im Hotel erfährt und so herausfinden kann, ob die Arbeit dort zu einem passt.

 

 

 

 

 

Bewerbungstraining in der Sparkasse

Ein Bericht von Lilly Langer

NGW Klasse 10d Am 9.10.2014 um 8.30 Uhr fing für unsere Klasse, die 10d des Neuen Gymnasiums Wilhelmshaven, mal ein ganz anderer Schultag an. Wir trafen uns mit unser Lehrerin Frau Heykes in der Zentrale der Sparkasse Wilhelmshaven am Theaterplatz, um mehr über Bewerbungen zu lernen. Als erstes wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe erfuhr zunächst etwas über Vorstellungsgespräche, wie man sich am besten verhält und was man beachten sollte. Eine weitere Gruppe stellte sich dem Thema „Bewerbung schreiben“. Ein paar Wochen zuvor hatte jeder von uns aus der Klasse schon eine Bewerbung verfasst, die vor dem Training von Herrn Brosig, dem Ausbildungsleiter der Sparkasse, überprüft und individuell kommentiert wurden. So konnte jeder sehen, was man falsch gemacht hatte und was man noch verbessern sollte. Des Weiteren thematisieren wir die Abfassung eines „guten“ Lebenslaufes und eines Bewerbungsanschreibens. Die letzte Gruppe befasste sich mit so genannten „Bewerbungstests“. Wie erklärt wurde, führen viele Firmen solche Tests durch, um zu sehen, wer sich für den entsprechenden Beruf eignet. Dabei geht es nicht nur um schriftliche Kontrollen vom Wissensstand, sondern auch darum, wie man sich in einer Diskussion einbringen oder wie gut man ein beliebiges Thema vor anderen präsentieren kann. Dies durften wir dann auch selber anhand eines Fallbeispiels üben und wurden von Mitschülern und Auszubildenden der Sparkasse bewertet. Innerhalb dieses Tages wurden die Gruppen dreimal gewechselt, so dass jeder Schüler am Ende über alles genau Bescheid wusste. Das Fazit der Klasse war sehr positiv. Alle hatten den Eindruck, diese Erfahrungen später in Bewerbungssituationen gut einbringen zu können; dies gilt im Übrigen für die Schüler des gesamten Jahrgangs 10 des NGWs.

 

 


Archiv

 

  • Dem Fachbereich Politik-Wirtschaft ist es auf Initiative des Referendars Marten Grimke gelungen, den renommierten Journalisten Werner Sonne für eine Autorenlesung zu gewinnen. Herr Sonne blickt in seiner Lesung zurück auf die Anfänge der deutsch-israelischen militärischen Zusammenarbeit und zeigt, wie sehr Deutschland auch in die atomare Bewaffnung Israels verstrickt ist. In der anschließenden Diskussionsrunde wird der Frage nachgegangen, in welchem Umfang Deutschland für Israels Sicherheit haften sollte. Die Schüler nehmen eine sehr kritische Position zum fortgesetzten militärischen Engagement der Bundesrepublik Deutschland gegenüber Israel ein.
  • Praktikumsgruppen aus den Jahren 2015 und 2016
    • Kindergarten Neuende
    • Stegmann Personaldienstleistung
    • Kindergarten Christus König
    • Wilhelmshavener Zeitung
    • Kindertagesstätte Drachennest e.V
    • Thera Fit e.V.
    • GefA GmbH
    • HPKJ GmbH
    • Praxisgemeinschaft Dr. Graf & Dr. Schadewaldt
    • Restaurant Gorch-Fock-Haus
    • Familienzentrum West
    • Engel Apotheke
    • SOS-Kinderdorf
    • Hausaufgabenbetreuung
    • Kunsthalle
    • Mindfactory Whv AG
    • GPS
    • ARTEC Roffhausen
    • Familienzentrum Ost Heppens
    • Allgemeinmedizinische Praxis Dr. Reinmann
    • Schiffselektrotechnik Rudolph Schulze GmbH
    • Allianz
    • Agentur Kulbatzki&Bobrek OHG
    • Volksbank Wilhelmshaven eG
    • IT-Bereich OLB
    • Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
  • Die 10c bedankt sich bei folgenden Praktikumsanbietern:
    • Auto-Crew Jürgen und Oliver Magerkurth
    • Oldenburger Zahnrad- und Maschinenbauanstalt Kurt Rust
    • Leuchtfeuer Heilpädagogischer Kindergarten
    • Rechtsanwältin Christine Wessoleck
    • Stadtapotheke Switala
    • Kunsthalle Wilhelmshaven
    • Optiker René Tuma
    • Tischlerei Klaus Papcke GmbH
    • St.-Willehad-Apotheke
    • Hafenschule
    • Tierschutzverein Wilhelmshaven und Umgebung e.V.
    • NP-Markt Weserstraße
    • Synlab Labormedizinisches Versorgungszentrum Jade-Weser GmbH
    • Reinhard-Nieter-Krankenhaus
    • H & D GmbH
    • Bauverein Rüstringen
    • Praxis Dr. Luong-Thanh
    • Pageler & Hillers GmbH Zimmerei und Tischlerei
    • Grundschule Rheinstraße
    • Dipl.-Ing. Marcus Tüngler, Kfz-Sachverständiger
    • Engel-Apotheke
    • Fachsanitätszentrum Wilhelmshaven
    • Frank Voges Automobile

 

 

Lehrkräfte im FB Politik

Bücherübersicht

  • JG. 8: Politik & Co. 1
    ISBN: 978-3766168085
  • JG. 9-10: Politik & Co. 2
    ISBN: 978-3766168092
  • JG. 11-12: Mensch und Politik 11/12
    ISBN: GA: 978-3-507-10890-5
    EA: 978-3-507-10891-2

Politik am NGW

Anzahl der Wochenstunden und schriftlichen Arbeiten sowie Notengewichtung: 

Klasse 5 6 7 8 9
Wochen-
stunden
- - - 2 2
Klassen-
arbeiten
- - - 2 2
mdl./ schriftl. - - - 2:1 2:1



Klasse 10 11 GA12/13 EA12/13
Wochen-
stunden
2 3 4 4
Klassen-
arbeiten
2 2 3 3
mdl./ schriftl. 60:40 60:40 50:50
60:40
50:50
50:50*